Friseurin geht mit 93 in Rente

27. April 2017

Sie hängt die Schere endgültig an den Nagel.

Nach mehr als 220.000 Haarschnitten und insgesamt 72 Jahren im selben Salon, hat sich Kathleen Privett nun endlich in den Ruhestand verabschiedet.

Die 93-Jährige ist eine wahrlich treue Seele.

1945 legte sie zum ersten Mal die Schere an, um ihrem Vater und Schwester Mavis im familieneigenen Haarsalon auszuhelfen.

Auch die Liste ihrer Kunden hat eine lange Tradition. Einige Ortsansässige aus Portsmouth kommen seit über 50 Jahren zum Haareschneiden.

„Ich habe noch gar nicht richtig realisiert, was es überhaupt heißen wird, in Rente zu gehen.“

„Dieser Ort ist für mich wie ein Zuhause und einige meiner Kunden gehören quasi zur Familie.“

Zeitgleich mit Kathleen verabschieden sich auch ihre Tochter Barbara (70) und Schwiegertochter Patricia (68) in den Ruhestand.

„Das ist das Ende einer Ära. Die Adresse des Salons steht in meiner Geburtsurkunde, weil wir damals in einem Apartment über Mamas Arbeitsstelle wohnten“, erinnert sich Barbara.

Patricia Privett: „Wir haben so lange in diesem Salon gearbeitet. Es ist wirklich schade, dass wir nun schließen müssen. Aber es ist an der Zeit.“

Sei Du der Erste:

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Zurück zur Startseite
Mehr aus der Rubrik Leben
Paar lebt und arbeitet als Digital-Nomaden in einem VW-Bus

Paar lebt und arbeitet als Digital-Nomaden in einem VW-Bus

„Ich fühle mich endlich lebendig“, schwärmt Sabrina Horel. Früher war das nicht so.
Mehr...
In der Tonne des Todes

In der Tonne des Todes

Für diese Aufnahmen riskierten nicht nur die Artisten ihr Leben, sondern auch Fotograf Tanveer Hassan Rohan.
Mehr...
Indonesiens buntester Slum - vom Elend zur Touristen-Attraktion

Indonesiens buntester Slum – vom Elend zur Touristen-Attraktion

Dieses Dörfchen war nur eines von vielen in der Region. Bis man sich endlich entschloss, ein wenig Farbe ins Elend zu bringen.
Mehr...
rss © Copyright Oh!Wow!