Selbst auf dem Dach ist kein Sitzplatz mehr frei – Zugfahren in Bangladesch

31. März 2017

Zur Rush Hour ist in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka gelinde gesagt die Hölle los. Zahlreiche Pendler machen sich nach der Arbeit auf den Heimweg ins Umland.

Wer keinen Platz im Zug bekommt, der hängt sich wagemutig an die Seite des Wagons. Einige Pendler, unter ihnen auch Frauen und Kinder, nehmen sogar auf dem Dach Platz!

Dokumentarfilmer Yousuf Tushar fotografierte über einige Jahre hinweg das Chaos auf Bangladeschs Schienen:

„Der Andrang ist natürlich besonders groß am Morgen und am Nachmittag.“

„Viele Menschen brauchen Hilfe, um auf die Dächer der Züge zu kommen. Sie sind immerhin mehr als dreieinhalb Meter hoch“, erklärt der 33-Jährige.

„Einige der Fotos entstanden, während ich selbst auf dem Dach der Züge saß. Das ist gar nicht so ungefährlich!“

„Das öffentliche Verkehrssystem von Bangladesch ist nicht sonderlich gut durchgeplant. Die Infrastruktur lässt hier stark zu wünschen übrig.“

Sei Du der Erste:

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Zurück zur Startseite
Mehr aus der Rubrik Kurioses
Mama, Papa und Baby auf 19 Quadratmetern – Familie lebt im Tiny-House

Mama, Papa und Baby auf 19 Quadratmetern – Familie lebt im Tiny-House

Vor über zwei Jahren entschlossen sich Robert und Samantha Garlow, ihr Leben auf den Kopf zu stellen.
Mehr...
Die Kirche der Clowns - außergewöhnliche Sammlung

Die Kirche der Clowns – außergewöhnliche Sammlung

Wer an Coulrophobie, der Angst vor Clowns, leidet, sollte diese ehemalige Kirche wohl lieber nicht betreten.
Mehr...
Der Wilde Westen mitten in der Türkei

Der Wilde Westen mitten in der Türkei

Die Szenen wirken, wie einem Western-Film entnommen. Sind sie aber nicht!
Mehr...
rss © Copyright Oh!Wow!