Yeti entdeckt? Die Schneemenschen von Mazedonien

2. März 2017

Schaut man sich diese Männer an, versteht man schnell, wie die Legende vom Yeti entstanden sein könnte. Denn diese Männer jagen wirklich gruselig durch die Wälder Mazedoniens.

In dem beschaulichen Dörfchen Ratevo verkleiden sich die Bewohner einmal im Jahr als mystische Fabelwesen. So wollen sie böse Geister abschrecken.

Die Wesen sind dem „Bamburci“, einer mazedonischen Fabelgestalt, nachempfunden.

Hobby-Fotograf Jugoslav Belada (39) dokumentierte die skurrile Tradition.

„Die Familie meiner Frau kommt ursprünglich aus der Region. Als wir sie besuchten, sah ich die beängstigenden Wesen zum ersten Mal.“

„Das Fell stammt von Schafen, Ziegen oder Kühen.“

„Es wird jede Menge Lärm gemacht und zu lauter Musik getanzt. Das soll das Böse abschrecken.“

Sei Du der Erste:

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Zurück zur Startseite
Mehr aus der Rubrik Leben
Mama, Papa und Baby auf 19 Quadratmetern – Familie lebt im Tiny-House

Mama, Papa und Baby auf 19 Quadratmetern – Familie lebt im Tiny-House

Vor über zwei Jahren entschlossen sich Robert und Samantha Garlow, ihr Leben auf den Kopf zu stellen.
Mehr...
Brennofen bringt Farbe in den grauen Alltag – Backsteine in Bangladesch

Brennofen bringt Farbe in den grauen Alltag – Backsteine in Bangladesch

Die Landschaft wirkt gelinde gesagt trist. Kilometerweit türmen sich die grauen Lehmsteine in den Himmel.
Mehr...
Fischfang auf wackeliger Eigenkonstruktion

Fischfang auf wackeliger Eigenkonstruktion

Wirklich vertrauenswürdig sieht diese Konstruktion gewiss nicht aus. Jedoch ist der Kran aus wackeligen Holzbalken extrem effektiv.
Mehr...
rss © Copyright Oh!Wow!